x-runner – Umwelt- und Gesundheitsschutz im peruanischen Lima dank Trenntoiletten

„Heute leben auf unserer Erde 2,5 Milliarden Menschen, die nur ein Loch im Boden oder einen Eimer als Toilette nutzen können. Das ist ein immenses Problem, nicht nur für die Umwelt, sondern auch für die Gesundheit der Menschen. Viele sterben, häufig Kinder, zum Beispiel infolge von Infektionen mit Coli-Bakterien“, erklärt Mikael Billsund, Geschäftsführer von Separett.

In den Slums in Lima, der trockenen Hauptstadt Perus wird versucht, dieses akute Problem fehlender sicherer, zuverlässiger und menschenwürdiger sanitärer Einrichtungen zu lösen. „In den Slums in Lima leben anderthalb Millionen Menschen, deren Toilette ein einfaches Bodenloch ist. Hier haben wir in Kooperation mit dem sozialen Unternehmen x-runner Venture begonnen, Trenntoiletten zu installieren“, so Mikael Billsund. x-runner stellt seinen Service nun seit mehr als fünf Jahren bereit. Dieser besteht in der Installation einer Separett-Toilette vom Modell Villa, einem wöchentlichen Abholservice und der sicheren und vollständigen Entsorgung der Ausscheidungen. Kürzlich hat die Organisation ihre 800. Toilette installiert. Damit haben nun mehr als 4.000 Personen in über 160 Kommunen in 3 Großbezirken im südlichen Teil Limas Zugang zu einer zuverlässigen, nachhaltigen sanitären Versorgung. „Die Zusammenarbeit mit x-runner ist für uns eine gemeinnützige Angelegenheit. Das ist unsere Art, unser Engagement gegenüber den Menschen auf unserer Erde zu zeigen, dafür, dass die Ärmsten und am stärksten Betroffenen bessere Toiletten und damit ein menschenwürdigeres Leben haben“, so Mikael Billsund weiter. Besseres Leben dank besserer Toiletten Das System von x-runner verbessert das Leben der Bewohner auf vielerlei Weise. Ihre Umgebung verbessert sich, da der Abfall aus den Haushalten und Kommunen sicher entsorgt wird. Außerdem werden bei der Toilettennutzung enorme Wassermengen gespart, was angesichts des Wassermangels in der Region großes Gewicht hat. Aus sozialer Sicht zählen zu den Vorteilen vor allem bessere Hygienegewohnheiten der Familien sowie die Sicherheit und Privatsphäre, die dank der Toiletten Einzug in die Haushalte halten. Das System von x-runner hat enorme Auswirkungen auf die Gesundheit der Benutzer. „Das Risiko, an Coli-Infektionen zu erkranken, sinkt. Es gibt weniger Fliegen und andere Insekten und keiner muss unter störenden Gerüchen leiden. Das Leben der Menschen hat sich verändert“, freut sich Mikael Billsund. Auch wenn gesundheitliche Auswirkungen schwer zu bemessen sind, beeinflusst x-runner über externe Parameter, wie die Wasserqualität und vorhandene Abfallsammelstellen, verschiedene Indikatoren, die für den Übergang weg vom Plumpsklo (einem Loch im Boden) hin zu Trockentoiletten mit wöchentlicher Abfallabholung bezeichnend sind. Zu den wesentlichen Verbesserungen, die auf die Arbeit von x-runner zurückzuführen sind, gehört, dass Schwangere und Kinder die Toilette bequem und sicher nutzen können. In Kombination mit der geringeren Geruchsbelästigung und Insektenplage wirkt sich dies positiv auf die Stressbelastung aus, der die Einwohner täglich ausgesetzt sind. Auch wenn es schwer ist, den Unterschied tatsächlich zu beschreiben, den das Sanitätssystem für das tägliche Familienleben ausmacht, sprechen die Aussagen der Menschen hier für sich: Teresa „Da ist ein großer Unterschied zwischen der Latrinengrube und dieser Toilette. Die Grube riecht und man schämt sich jedes Mal, wenn Besuch kommt. Die Toiletten von x-runner sind einfach schöner und hygienischer für alle.“ Ana „Meine Kinder benutzen lieber diese Toilette hier als die Latrinengrube. Das ist viel besser als vorher, denn die Kinder hatten Angst dort hineinzugehen. Außerdem gab es dort drinnen kein Licht. Jetzt ist es bequemer, auf die Toilette zu gehen. Hier sammeln sich auch nicht so viele Fliegen wie vorher. Das war für die Kinder das Schlimmste.“ Henry „Die Toilette riecht weniger stark und wir brauchen kein Wasser. Vorher mussten wir bei jedem Toilettengang Wasser verschwenden.“ Gladys „Es war schwieriger, die Latrinengrube zu benutzen, und wegen der Fliegen litten wir oft an Harnwegsinfektionen. Einige Mädchen hatten das bis zu viermal im Jahr. Mit dieser Toilette hier gibt es gar keine Harnwegsinfektionen mehr.“ Mehr über die Arbeit von x-runners können Sie auf der Website xrunner-venture.org lesen.