Mehr kompostieren – für einen grüneren Garten

Gehören Sie auch zu den Menschen, die von herrlich grünem Gras zum Barfußlaufen, üppig blühenden Rabatten, ertragreichen Erdbeerbeeten und dem schönsten Apfelbaum der gesamten Nachbarschaft träumen?

Dann wird es Zeit für einen Komposter, der zu Ihren Wünschen passt. Bei uns finden Sie den Roslagskomposten, einen Komposter, in dem Sie Toiletten- und Haushaltsabfälle gleichermaßen kompostieren können. Eine gute Lösung, mit der Sie selbst zur Verbesserung Ihres Bodens beitragen können. Beachten Sie die in Ihrer Kommune geltenden Vorschriften In allen Kommunen gibt es Vorschriften für die Kompostierung. Informieren Sie sich deshalb vor dem Kauf eines Komposters über die für Sie geltenden Regeln. Die Fäkalienkompostierung ist in jedem Fall genehmigungspflichtig. Denken Sie also daran, Ihren Antrag rechtzeitig zu stellen. Häufig finden Sie Informationen und Antragsformulare auf der Website der Kommune. Die Vorschriften können variieren, hinsichtlich der Fäkalienkompostierung umfassen Sie jedoch in der Regel folgende Punkte: – der Behälterboden muss dicht sein, sodass eventuell infektiöse Organismen nicht in das Grundwasser gelangen – das Material muss nach dem Einfüllen für eine bestimmte Zeit im Behälter verbleiben, in der Regel 12 Monate, manchmal auch länger – der Kompostbehälter muss ein bestimmtes Volumen haben, in der Regel 350 Liter in zwei Behältern, wenn nur Toilettenabfälle kompostiert werden; bei der gemeinsamen Kompostierung mit Haushaltsabfällen 500 Liter. Bei Dauerwohnsitzen ist häufig das doppelte Volumen notwendig. Wenn Haushaltsabfälle kompostiert werden, muss der Komposter in der Regel isoliert, belüftet und schädlingssicher sein. Außerdem müssen Sie ihn so aufstellen und pflegen, dass Ihre Nachbarn nicht gestört werden. Bevor es losgeht Überlegen Sie zunächst, wo Sie den Komposter aufstellen möchten. Wählen Sie am besten einen schattigen Platz. Beachten Sie, dass Sie Platz für zwei Behälter und zum Arbeiten mit dem Kompost brauchen. Es empfiehlt sich beispielsweise, Platz für eine Schubkarre zu haben, wenn Sie den Komposter entleeren möchten. Glätten Sie den Boden, sodass dieser so eben wie möglich ist. Wenn Sie Haushaltsabfälle kompostieren, sollten Sie möglichst auch Streumaterial zur Hand haben. Das ist für einen guten Ablauf des Kompostierungsprozesses erforderlich. Dafür geeignet sind Sägespäne, Hobelspäne, verrottender Laubkompost, Zeitungsschnipsel oder Torfmull. Wenn Sie nur Fäkalien kompostieren, verwenden Sie jedoch kein Streumaterial. Dabei entstehen zu wenig Flüssigkeit und Nährstoffe für eine gute Kompostierung. Wichtig – ein ausgewogenes Sauerstoff-Wasser-Verhältnis Im Kompost zerlegen Bakterien und mikroskopische Pilze das Material in seine Bestandteile, u. a. Kohlendioxid, Wasser und Nährstoffe. Damit sich bei Ihnen die richtigen Mikroorganismen wohlfühlen und ihre Arbeit verrichten, müssen ausreichend Sauerstoff, die entsprechende Wassermenge und das notwendige Gleichgewicht zwischen nährstoffreichem und nährstoffarmem Material gegeben sein. Pflegeleicht Im Roslagskomposten können Sie Haushalts- und Fäkalienabfälle zusammen kompostieren. Die Pflege ist denkbar einfach, variiert jedoch entsprechend Ihrer Toilettenlösung. Wenn Sie beispielsweise eine Trenntoilette haben, bei der der Urin zur Versickerung oder in einen Ejektortank geleitet wird, gelangt weniger Flüssigkeit in den Kompost. Entsprechend ändert sich die Pflege. Bei Toiletten, in denen der Urin nicht von den trockenen Abfällen getrennt wird, sind die Abfälle flüssiger und die Kompostpflege muss angepasst werden. Das alles ist im Benutzerhandbuch einfach und detailliert beschrieben.